Facebook-Logo

REZI*BABBEL
Frankfurter Mundart-Rezitations-Theater

» Seit 1990…

Mario Gesiarz genießt

Meine erste Lesung mit Stoltze-Texten gab es im Jahr 1990 in einem Seniorenclub in F-Höchst. Als Gage gab es zwei Stück Käsekuchen.

1997 ging es dann richtig los: Mit der beliebten Reihe „Mundart uff em Kaiserdom“, hoch oben im Türmer-Stübchen des Kaiserdoms. 385 Stufen hinauf, geführt von Helmut Herth, dem ehemaligen Chef der Feuerwache 1 und leidenschaftlichen Feuerwehrmanns. Angekommen, gab es dann eine knappe Stunde Mundart. Mit dabei war mein Sohn Viktor und später auch Rainer Weisbecker. Nach 49 Vorstellungen war Schluss, der Turm musste saniert werden.

Danach ging es für kurze Zeit in den Turm der Paulskirche, danach in den Römerkeller im Frankfurter Rathaus und schließlich in die gemütliche Schellgasse der Freunde Frankfurts, die sich damals noch um die Frankfurter Mundart bemühten.

Nun, nach über zwanzig Jahren, nach mehr als 1.300 Auftritten kann ich mit Fug und Recht stolz behaupten, dass niemand so viel Mundart, soviel Friedrich Stoltze so weit verbreitet hat wie REZI*BABBEL.

Es war eine tolle Zeit, mit vielen schönen Erlebnissen und vielen, vielen sympathischen Menschen. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön.

Was bleibt sind zunächst die Kostümführungen in F-Höchst. Und vielleicht die eine oder andere Mundartveranstaltung, doch das entscheide ich von Fall zu Fall.

Vielleicht sehen wir uns.

Viele Grüße

Mario Gesiarz

Aktualisierung: 10.10.2018